Start Know-How Vertriebslexikon ROI / return on Investment

ROI / return on Investment

Der ROI / return on Investment in der Vertriebspraxis

Der ROI / return on Investment ist eine Kennzahl, die in der Praxis in der Betriebs- und Finanzwirtschaft einen hohen Stellenwert genießt. Er wird von internen Stellen verwendet, um die Rentabilität einer Unternehmung oder einer Investition zu berechnen. Externe Adressaten verwenden den ROI beispielsweise um die Kreditwürdigkeit einer Unternehmung zu überprüfen oder die Wirtschaftlichkeit einer getätigten oder künftigen Investition zu beurteilen.

Es handelt sich beim ROI um eine relative Kennzahl. Die Kennzahl zeigt das Verhältnis zwischen Gewinn und dem Kapital, das erforderlich ist, um den Gewinn zu erzielen. Damit ist ein unabhängiger Vergleich von verschiedenen Geschäften, aber auch von verschiedenen Einheiten des gleichen Unternehmens oder Konzerns, oder von verschiedenen getätigten oder geplanten Investitionen möglich.

Da der ROI ausdrückt, welchen Anteil der Investition als Gewinn in einer bestimmten Periode zurückkehrt, kann daraus abgeleitet werden, wie lange die Amortisation des eingesetzten Kapitals dauert. Auch ist der ROI ideal, um die eigenen Gewinnziele im Rahmen der Unternehmensplanung zu überprüfen.

Einer der Schwachpunkte des ROI ist, dass der ROI die Liquiditätsentwicklung ignoriert. Um Entscheidungen treffen zu können, braucht es also noch weitere Kennzahlen, die die Liquidität und deren Entwicklung berücksichtigen. Ein weiterer negativer Punkt ist, dass sich der ROI auf Buchwerte stützt. Zum einen ist er also vergangenheitsorientiert, da er sich in erster Linie auf die Buchhaltungszahlen stützt. Der ROI berücksichtigt so auch nicht den tatsächlichen Wert der Wirtschaftsgüter, sondern die Werte, die in der Bilanz ausgewiesen werden. Diese Werte sind vielfach zu tief angesetzt.

Auch wenn der ROI für die Beurteilung von Investitionsvorhaben eingesetzt wird, gibt es einige Schwachstellen: Beispielsweise bleiben die Risiken unberücksichtigt. Auch ist es oft problematisch, die Umsätze und die Gewinne einem einzelnen Investitionsprojekt zuordnen zu können.

[elementor-template id=”4310″]

Berechnung des ROI / return on Investment

Der ROI wird wie folgt berechnet: Gewinn im Verhältnis zum Kapital.

Dazu ein Beispiel: In einem Jahr wurde ein Gewinn von 40 erzielt, das investierte Kapital beträgt 200. Der ROI ist also 20. Teilt man dann 100 durch den ROI, erhält man die Anzahl Jahre, bis das investierte Kapital amortisiert wurde. Im vorliegenden Beispiel ist dies 5.

Der ROI kann ebenfalls berechnet werden, indem man die beiden Kennzahlen Umsatzrentabilität und Kapitalumschlag multipliziert.

 

Fazit des ROI / return on Investment

Der ROI ist trotz einiger Schwachstellen eine Kennzahl, die sich aus der Betriebs- und Finanzwirtschaft nicht mehr wegdenken lässt. In der Praxis wird sie häufig verwendet, um die Rentabilität von Unternehmen und Investitionen zu berechnen und zu überprüfen.

Einzelnachweise
  1. Gründerszene Lexikon
  2. Welt der BWL
  3. Controllingportal
  4. Wirtschaftslexikon24
Die Inhalte in anderen Formen [elementor-template id=”4456″]

Weitere Inhalte zum Thema

„So überzeugen sie jeden. Garantiert!“ Vortrag Motivationstag 2009 „Show up“ | Viel Geschäft ergibt sich durch Zufall „Verkaufstrainer muss sich nicht verkaufen, nur als Lichtgestalt präsentieren.“ Jeder ist Verkäufer! „Sack zu“ Abschlusstechniken im Vertrieb – Kreuter.TV Q & A „Welches Buch zum Thema Verkauf, Vertrieb, Marketing haben Sie zuletzt gelesen?“ Die Erfolgsprinzipien – Anleitung zur gefestigten Persönlichkeit
Vorheriger ArtikelProvision
Nächster ArtikelSalesmanager
ÄHNLICHE BEITRÄGE

AUSGEWÄHLTE BEITRÄGE