Start Know-How Vertriebslexikon virales Marketing

virales Marketing

Virales Marketing in der Vertriebspraxis

Virales Marketing verfolgt einen kundenorientierten Ansatz für die Werbung. Obwohl es keine konkrete Formel für die Erstellung viraler Inhalte gibt, sind die besten Kampagnen diejenigen, die Folgendes verstehen:

  • Was die Leute sehen wollen
  • Warum Menschen Inhalte teilen
  • Wie Kunden Inhalte teilen


Virales Marketing hängt von der Fähigkeit des Inhalts ab, sich an den Bedürfnissen einer bestimmten Zielgruppe auszurichten und sie zum Teilen zu inspirieren. Die meisten viralen Kampagnen werden definiert durch:

  • Nutzen: Menschen teilen normalerweise Inhalte, die sie für sich und andere als wertvoll oder nützlich erachten. Inhalte, die nützliche Informationen enthalten, die zuvor von anderen Unternehmen nicht berührt wurden, erhalten immer mehr Aufmerksamkeit als allgemeines Material.
  • Emotionale Wirkung: Botschaften, die bei einem bestimmten Publikum Emotionen auslösen, fördern den Austausch. Um jedoch viral zu werden, müssen die meisten Kampagnen schnell eine emotionale Verbindung aufbauen. Eine virale Kampagne kann sowohl positive als auch negative Emotionen hervorrufen.
  • Skalierbarkeit: Virale Inhalte müssen sich schnell und auf natürliche Weise verbreiten. Oft ist es hilfreich, Social-Sharing-Schaltflächen in Blogs einzubeziehen und die Menschen dazu zu ermutigen, Inhalte in ihren eigenen sozialen Feeds zu teilen, zu retweeten oder zu posten.


Unternehmen können den viralen Charakter von Inhalten mithilfe von Analyse- und Social-Media-Tools wie Sprout Social nachverfolgen.

[elementor-template id=”4310″]

Praxisbeispiel

Die ALS Ice Bucket Challenge startete 2014, eine Online-Aktion zur Sensibilisierung von Menschen mit Amyotropher Lateralsklerose (ALS) und zur Geldbeschaffung. Mit der Kampagne konnten in nur acht Wochen 115 Millionen US-Dollar gesammelt werden. Die Herausforderung für die Menschen bestand darin, einen Eimer mit eiskaltem Wasser über den Kopf zu schütten und mindestens drei Personen aufzufordern, dasselbe zu tun und eine Spende an die ALS Association zu leisten.


Die Kampagne wurde mit über 17 Millionen Teilnehmern weltweit erfolgreich und viral. Viele Prominente, darunter Bill Gates, George W. Bush, Oprah Winfrey, Tom Cruise, Mark Zuckerberg, Tim Cook, Rafael Nadal und Cristiano Ronaldo, nahmen an der Herausforderung teil.

Die zentralen Thesen:

  • Vor der Herausforderung war ALS viel weniger Menschen bekannt. Aber die Dinge änderten sich nach der Herausforderung, und es war überall auf Twitter, Facebook, YouTube, Nachrichten, Veranstaltungen usw. Der Grund war die Sichtbarkeit, die durch die Kampagne geschaffen wurde. Sie müssen über verschiedene Marketingkanäle ein Bewusstsein für Ihre Marke schaffen. Die Leute werden es vorziehen, nur bei Ihnen zu kaufen, wenn sie über Sie Bescheid wissen.
  • Es ist wichtig, dass Sie Ihre Nachricht direkt und einfach halten, da die Kunden nicht die Zeit und die Geduld haben, viele Inhalte durchzugehen, um den Kern Ihrer Nachricht zu erfassen.
  • Die Herausforderung war für eine begrenzte Zeit und erzeugte ein Gefühl der Dringlichkeit. Die Teilnehmer hatten 24 Stunden Zeit, um die Herausforderung anzunehmen und abzuschließen. Dies war der Grund, warum sich die Kampagne schnell und weit verbreitet hat.
Einzelnachweise
  1. Onlinemarketing
  2. SEM Deutschland
  3. Unternehmer Lexikon
  4. Business-on
Die Inhalte in anderen Formen [elementor-template id=”4456″]

Weitere Inhalte zum Thema

„So überzeugen sie jeden. Garantiert!“ Vortrag Motivationstag 2009 „Show up“ | Viel Geschäft ergibt sich durch Zufall „Verkaufstrainer muss sich nicht verkaufen, nur als Lichtgestalt präsentieren.“ Jeder ist Verkäufer! „Sack zu“ Abschlusstechniken im Vertrieb – Kreuter.TV Q & A „Welches Buch zum Thema Verkauf, Vertrieb, Marketing haben Sie zuletzt gelesen?“ Die Erfolgsprinzipien – Anleitung zur gefestigten Persönlichkeit
Vorheriger ArtikelVerkäufer
Nächster ArtikelWin-Win
ÄHNLICHE BEITRÄGE

AUSGEWÄHLTE BEITRÄGE