Start Wissen Erfolg Warum Glaubenssätze deinen Erfolg beeinflussen

Warum Glaubenssätze deinen Erfolg beeinflussen

Deine gedanken entscheiden

Mit dem, was du glaubst und was du für richtig hältst, gestaltest du deinen Alltag. Dies gilt nicht nur im privaten Bereich, sondern insbesondere für das eigene Business. Anders ist es auch kaum zu erklären, warum gewissen Menschen eine Fähigkeit nachgesagt wird, die alles zu Gold werden lässt, was sie anfassen.

Dabei handelt es sich in der Regel um Menschen, über deren Erfolg wir staunen und deren Bücher wir lesen, um von ihnen zu lernen. Unsere Bewunderung ist ihnen gewiss.

So denken erfolgreiche Menschen

Was unterscheidet aber solche scheinbar übermenschlichen „Erfolgsmenschen“ von allen anderen? Richtig! Es sind ihre Gedanken beziehungsweise die Einstellung, mit der sie an eine Sache, sowohl im Privaten, aber insbesondere im Geschäftlichen, herangehen. Und das spürt man auch! Denn wenn erfolgreiche Menschen einen Raum betreten, so strahlen sie eine gewisse Aura aus, die sie von all den anderen Leuten abhebt.

Es ist ihre starke Identifikation mit dem, was sie tun. Und es sind ihre Glaubenssätze, die sie zu dem gemacht haben, der sie heute sind. Es lohnt sich daher unbedingt, dieses Thema etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Denn wenn wir es schaffen, das Denken von erfolgreichen Menschen zu verstehen, so sind wir einen wichtigen Schritt weitergekommen.

Was sind aber Glaubenssätze?

Glaubenssätze sind Formulierungen, die dich dabei unterstützen, deine Ziele klarer und deutlicher vor Augen zu haben. Sie helfen dir dabei, deinen persönlichen Blickwinkel auf Erfolg zu programmieren und negative Denkmuster („Das schaffe ich sowieso nicht“ oder „Meine Situation ist da besonders schwierig“) aufzulösen.

Auch wenn deine Gedanken noch negativ belastet sein mögen, so helfen dir neue und positiv behaftete Glaubenssätze dabei, dein Mindset nachhaltig zu verändern. Damit das aber auch tatsächlich geschieht, musst du dir deine Glaubenssätze gut sichtbar in deinem Büro oder an deinem Arbeitsplatz aufhängen. Sie sollen dich täglich daran erinnern, wohin du strebst.

Wenn Menschen daran glauben, dass sie etwas nicht gut können, werden sie immer Argumente und Wege finden, die diese These stützten. Wird dieser Glaubenssatz hingegen dahingehend verändert, dass jede Fähigkeit erlernbar ist, wie z.B. das Verkaufen von hochpreisigen Produkten. 

Mit der Zeit werden sich unsere Gedanken – über kurz oder lang – auch daran orientieren. Noch besser ist es, wenn die Glaubenssätze durch praktische Beispiele von Geschäftskollegen, die du selbst kennst, ergänzt werden.

So sehen typische Glaubenssätze aus

Hier ein Beispiel von Glaubenssätzen, die dir vielleicht bekannt vorkommen,wenn du das Buch „Entscheidung: Erfolg.“ bereits zu Hause hast. Lies dir diese Sätze jetzt aufmerksam durch und dann laut und deutlich selbst vor.

  • Ich bin stark
  • Ich bin besessen
  • Ich bin nicht wie all die anderen
  • Ich mache, was andere verweigern
  • Ich kontrolliere mein Schicksal
  • Ich bin nie zufrieden
  • Ich bleibe niemals stehen
  • Ich arbeite, wenn andere schlafen
  • Ich weigere mich, aufzugeben
  • Ich bin angetrieben, erfolgreich zu sein
  • Ich bin ein Vorbild für andere.

Wie ist es dir gegangen, wenn du diese Sätze gelesen hast? Hast du etwas gespürt?

Vielleicht ist nicht jeder dieser Sätze auf deine individuelle Situation übertragbar, aber sie zeigen dir auf, wie klassische Glaubenssätze aufgebaut sein sollten, damit sie ihren Zweck auch erfüllen.

Wenn du mit diesen Beispielen schon etwas anfangen kannst, ist das natürlich sehr gut. Schreibe dir diese Sätze dann aber auf jeden Fall auf, häng sie gut sichtbar an deinen Arbeitsplatz und lies sie ab sofort jeden Tag mindestens einmal durch, bevor du in deinen Tag startest. Denn nur so kannst du deinem Mindset eine Chance geben, sich nachhaltig zum Positiven zu verändern.

[elementor-template id=”2608″]

Glaubenssätze täglich lesen

Viele erfolgreiche Menschen haben ihre Glaubenssätze stets dabei. Ob auf ihrem Handybildschirm, dem Desktop, in Form von Zielcollagen oder ganz simpel auf einem Stück Papier, das sie stets bei sich tragen.

Diese Form der täglichen Konfrontation mit seinen eigenen Glaubenssätzen ist deshalb so wichtig, da jeder von uns auch einmal schlechtere Zeiten durchmachen wird. Das ist auf dem Weg zum erfolgreichen Unternehmen völlig normal.

Weil jedoch viel zu viele die Kraft ihrer eigenen Gedanken unterschätzen, vergessen sie gerade in diesen Zeiten allzu oft ihre Ziele und Visionen, die sie überhaupt dazu gebracht haben, ein eigenes Geschäft zu starten. Dies führt oftmals zu Demotivation, Frust, Versagen oder vollständigen Aus. Und so trennt sich auch hier die Spreu vom Weizen – in Unternehmer, die sich ihre Ziele und Visionen täglich neu bewusst machen und in jene, die dieses Thema vollkommen vernachlässigen. Das Tagesgeschäft ist letzterer Gruppe dabei sehr oft der größte Feind.

Stress und Alltag lassen die eigenen Ziele ins Abseits driften und man ist zurück im Hamsterrad. Ein Gefangener seines eigenen Geschäfts, ohne dessen Anwesenheit gar nichts mehr geht.

Doch genau aus diesem Hamsterrad wollen die meisten Menschen ausbrechen, wenn sie sich selbstständig machen. Und durch solche Banalitäten sind sie sehr schnell wieder darin gefangen. Damit du als Unternehmer das vermeidest und möglichst lange an deinen Zielen und Visionen dranbleibst, sind Glaubenssätze daher unausweichlich. Wie du solche Glaubenssätze für deinen maximalen Unternehmenserfolg einsetzen kannst, erfährst du hier in diesem Video:

Der entscheidende Unterschied

Hast du schon einmal mit einem Hartz-4-Empfänger gesprochen? Dann wird dir sehr schnell aufgefallen sein, dass die Gedanken eines solchen Menschen oftmals nicht gerade positiv behaftet sind. Es wird ständig geklagt und es sind Imme die Anderen, die am eigenen Versagen schuld. Aber ist das wirklich so?

Die Wahrheit ist wahrlich meist eine andere. Denn in der Regel sind es die negativen Gedanken dieser Menschen, die sie dort hingebracht haben, wo sie gerade sind. Und es sind ebenso ihre Gedanken, die sie in dieser scheinbar ausweglosen Lage verweilen lassen.

Ohne hier absichtlich Klischees bedienen zu wollen, sieht man daran recht anschaulich, welchen Einfluss unsere Gedanken tatsächlich auf unsere gesamte Lebensweise haben können. Denn sie beeinflussen maßgeblich unsere alltäglichen Aktivitäten, die uns entweder vorankommen lassen oder für Misserfolg sorgen.

Ein Gegenbeispiel gefällig? Sprich doch einmal mit einem Multimillionär und vergleiche seine Gedankenwelt mit jenen des Hartz-4-Empfängers. Dir wird sehr schnell ein großer Unterschied auffallen. Denn er wird vor Energie und Motivation nur so sprühen. Seine positive Art und Weise wirkt ansteckend und man sieht ihm deutlich an, dass er für das brennt, was er macht. Schließlich kennt er sein Warum und arbeitet kontinuierlich und beständig an der Verwirklichung seiner Träume. Auch er hat sicher bereits in Vergangenheit mit Rückschlagen zu kämpfen gehabt – doch aufgrund seiner positiven Gedanken hat er nie aufgehört, weitermachen. Es sind nämlich die schwierigen Zeiten, die uns zu wahren Gewinnern machen.

Doch zurück zum eigentlichen Thema und der Gegenüberstellung des Hartz-4-Empfängers und des Multimillionärs. Zwei Schicksale, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Und dennoch haben beide etwas gemeinsam: Es sind ihre Gedanken und Glaubenssätze, die ihren Lebensweg maßgeblich mit beeinflusst haben.

Sei dir deshalb bei all deinen Entscheidungen im Geschäftsleben stets der Kraft deiner eigenen Gedanken bewusst. Denn die Glaubenssätze sind mehr als einfach nur dahingeschriebene Worte oder Aussagen, die dich kurzfristig motivieren sollen. Sie können auch deinen weiteren Werdegang als Unternehmer maßgeblich prägen. Also überlege dir gut, wie du Glaubenssätze auch für dich und dein Geschäft nutzen kannst. 

Gerade in Zeiten einer Krise ist es umso wichtiger, sich dessen bewusst zu werden. Denn 2021 wird es eine Pleitwelle geben – daran besteht für zahlreiche Experten kein Zweifel mehr! Auch wir als einzelne Individuen werden daran nicht viel verändern können. Wo wir aber sehr wohl Einfluss nehmen können ist, selbst ein Teil davon zu sein! 

Denn wie du in diesem Blogartikel hier sehr anschaulich gelernt hast, werden deine eigenen Gedanken dafür verantwortlich sein, ob du gestärkt oder geschwächt aus dieser Krise hervorgehen wirst.

ÄHNLICHE BEITRÄGE

AUSGEWÄHLTE BEITRÄGE