Start Know-How Die aktuelle Marktsituation bereitet Dir Kopfschmerzen? Verstärker in Mailings nutzen.

Die aktuelle Marktsituation bereitet Dir Kopfschmerzen? Verstärker in Mailings nutzen.

Nutze Verstärker in deinen Mailings

Du akquirierst deine Kunden auch über Mailings? Du verschickst Werbebriefe? Nun, die größte Herausforderung bei Werbebriefen ist doch, dass dein Brief überhaupt in der Tagespost identifiziert und geöffnet wird geschweige denn, gelesen.

Wie schaffst du es nun, dass dein Brief wahrgenommen und geöffnet wird? Das funktioniert beispielsweise durch einen Verstärker. Diese Cent Münze ist ein sogenannter Verstärker in einem Mailing.

Das kann also etwas Haptisches sein, wodurch sich der Brief in der Tagespost sofort von der anderen Post unterscheidet.

Ein schönes Beispiel für einen Verstärker ist die Nummer mit der Aspirin. Du klebst oben in dein Anschreiben eine Aspirin Tablette hinein und schreibst dann in die Betreffzeile: „Die aktuelle Marktsituation bereitet Ihnen Kopfschmerzen?

Da gibt es zwei Lösungsansätze. Erstens: Sie nehmen die beiliegende Aspirin und Sie haben für vier bis sechs Stunden Ruhe. Oder aber:

Wir vereinbaren einen Termin, schauen, dass wir eine langfristige Lösung für Ihre Aufgabenstellung finden und Sie haben dauerhaft keine Sorgen mehr was die Marktsituation angeht.“

Das ist ein schönes Beispiel für einen Verstärker. Hier gibt es verschiedene Facetten, aber wenn du mit Mailings arbeitest, denk darüber nach, was du einkleben könntest, damit sich der Brief auch haptisch von der Tagespost abhebt.

Damit wünsche ich dir viel Erfolg und fette Beute.

[elementor-template id=”2608″]

ÄHNLICHE BEITRÄGE

AUSGEWÄHLTE BEITRÄGE